Clean Code – warum ein Entwickler mehr können muss als Programmieren

Clean Code und Kommunikation

Clean Code – warum ein Entwickler mehr können muss als Programmieren

Clean Code oder auch sauberes Programmieren ist die Basis erfolgreicher Software. Doch ein Entwickler muss weit mehr können als „einfach nur“ guten Code zu schreiben – und das obwohl wir in einer Welt leben, in der nichts mehr ohne Software funktioniert oder vielleicht auch gerade deshalb. Neben den Programmierskills liegt ein weiterer Schlüssel zum Erfolg entgegen aller nerdigen Entwickler-Klischees in der Kommunikation. Wie das aussieht, erklärt unsere Entwicklungsleiterin Tanja Wachno im folgenden Artikel.

Gepostet: 17. Oktober 2019

Autor: Tanja Wachno

Kategorie:  Human Resources

Lesezeit: 2 Minuten

Seit einem Monat haben wir wieder eine Auszubildende in der Entwicklung. Unser Ziel ist es natürlich, ihr beizubringen, wie sie guten und sauberen Code produzieren kann. Auf was es uns dabei ankommt, habe ich in meinem letzten Blogbeitrag bereits zusammengefasst.

Doch ist das wirklich alles, was einen guten Entwickler ausmacht? Eben nicht! Im Zusammenhang mit „Clean Code“ geht es vor allem auch um Kommunikation auf verschiedenste Art und Weise. So kommuniziert man, wenn man Code schreibt, vorrangig mit Maschinen. Beim Schreiben des Codes muss man allerdings auch im Code mit Menschen kommunizieren – nämlich mit denen, die ebenfalls mit dem Code arbeiten müssen.

Aber auch außerhalb des Codierens ist Kommunikation für Software-Entwickler wichtig. Als ich kürzlich zuhörte, wie ein Kollege versuchte, der Auszubildenden etwas zu erklären, musste ich wieder an einen Abschnitt aus einem Artikel von „Uncle Bob“ (der mit bürgerlichem Namen Robert Cecil Martin heißt, gilt als Vater von Clean Code) denken, den ich gelesen hatte.

Clean Code und Kommunikation

Gute Kommunikation als Basis sauberen Programmierens

Unter dem Titel „Uncle Bob: „Nichts geschieht in der heutigen Gesellschaft ohne Software“ geht es um die Wichtigkeit des sauberen Programmierens, aber auch um das, was Entwickler heutzutage darüber hinaus beachten und leisten müssen.

Zwar geht es in dem Abschnitt, der mir einfiel, eigentlich um das Schreiben, es lässt sich aber genauso auf das Reden übertragen:

„Außerdem müssen Entwickler das Schreiben lernen. Daran scheitern viele Programmierer. Ich rede nicht von Code, sondern von Abhandlungen, Leitartikeln, Blogs. Leider tun sich einige Programmierer schwer damit, mit anderen Menschen zu kommunizieren, während sie mit Maschinen sehr gut kommunizieren können. Sie müssen lernen, anderen ihre Gedanken zu vermitteln.“

In der ACCENON wird, wie sicher in vielen Softwarehäusern, immer mal wieder gewitzelt: „Entwickler werden morgens in den Keller gesperrt und abends wieder rausgelassen“. Oder es gibt womöglich erschrockene Gesichter, wenn in der Entwicklung gelacht wird.

Aber Spaß beiseite: tatsächlich ist es nicht nur wichtig, gut zu programmieren. Gute Kommunikation ist ein ebenso wichtiger Bestandteil unserer täglichen Arbeit – und genau das möchten wir unserer Auszubildenden daher auch mitgeben. Angefangen bei Diskussionen im Team, „warum, was, wie“ am besten umgesetzt wird, über die Präsentationen der Änderungen in den Wartungspaketen für die Kolleginnen und Kollegen im großen Team „ACCENON“, bis hin zum Schreiben von Blogbeiträgen 😉. All diese Aufgaben kann man besser bewältigen, wenn man sich gut ausdrücken kann. Das Schöne dabei ist, dass sich das ganz wunderbar üben lässt. Je häufiger man versucht, sich entsprechend auszudrücken – ob nun mündlich oder schriftlich – umso besser und leichter geht es auch.

Erfolgreich Programmieren: Bedürfnisse von Kunden und Kollegen verstehen und nutzen

Und nicht nur das „sich selbst ausdrücken“ gehört zu guter Kommunikation, auch das Zuhören und das Verstehen der Bedürfnisse anderer ist ein wichtiger Bestandteil. Im Team ist es wichtig, die Kolleginnen und Kollegen zu verstehen, verschiedene Standpunkte diskutieren zu können und so ein gutes Ergebnis zu erzielen. Bei der Zusammenarbeit mit unseren Kunden ist es wichtig, ihre Bedürfnisse zu verstehen und so die Software aus Nutzersicht immer besser zu machen. Man muss Zusammenhänge verstehen, um das bestmögliche Ergebnis erzielen zu können.

Clean Code und Kommunikation

Fazit: Das muss ein Entwickler heute können

Kommunikation an allen Ecken und Enden. Wir sehen also, das Klischee des „Nerds“ der nur im dunklen Keller sitzt und vor sich hin programmiert, passt nicht wirklich zu dem, was Unternehmen heutzutage in ihren Entwicklungsabteilungen brauchen. Entwickler müssen kommunikativ sein, ihr Wissen weitergeben können und sich um die Bedürfnisse der Kunden kümmern. Entwickler sind also „ganz normale Menschen“, die auch noch Programmcode schreiben können.

Bildquellen: Annie Spratt, Austin Distel, Proxyclick Visitor Management System

Sie wollen keinen Blogbeitrag mehr verpassen?

Zur Newsletteranmeldung
Whitepaper-Titel - EuGH-Urteil zur Zeiterfassung - Hintergründe, Auswirkungen, Chancen

EuGH-Urteil: Das müssen Sie jetzt wissen – Hintergründe, Auswirkungen & Chancen

Wir haben alle wichtigen Informationen rund um das aktuelle EuGH-Urteil für Sie in einem übersichtlichen Whitepaper gesammelt. Angefangen von den Hintergründen des Urteils, über die Auswirkungen sowie die Vor- und Nachteile einer Zeiterfassungspflicht bis hin zu verschiedenen Arten der Zeiterfassung. Sichern Sie sich jetzt Ihre Zusammenfassung des EuGH-Urteils!

Zum Whitepaper
2019-10-17T13:58:06+01:00

Möchten Sie uns dazu etwas sagen?