Betriebsausflug in die Area 47 – Ein Blick zurück

Accenon Team beim Rafting in Area 47

Betriebsausflug in die Area 47 – Ein Blick zurück

Betriebsausflüge? Klingen bei vielen Unternehmen nach einer eher weniger spannenden Freizeitbeschäftigung. Aber nicht bei der ACCENON! Dieses Jahr stand ein langes Wochenende in der Area 47 auf dem Plan! Also wurden fleißig die Taschen gepackt und es ging los Richtung Berge. Zwei Busse voll bepackt machten sich auf den Weg – ein Blick zurück auf ein actionreiches Wochenende.

Gepostet: 15. Oktober 2018

Autor: Sabrina Schäfer

Kategorie: ACCENON Intern

Lesezeit: 2 Minuten

Kaum in der Area angekommen, wurden die urigen Holz-Tipis bezogen und es ging los zum ersten Event – eine Wanderung zum nahegelegenen Bergsee mit eigenem Guide. Neben der Natur hat uns auch der Guide fasziniert, denn bei dem typisch österreichischen Dialekt gab es den einen oder anderen Anlass für ein breites Grinsen. Noch kurz die Akkus mit mineralhaltigen Getränken am See aufgefüllt und dann ging es zurück in die Area. Der super sonnige und schöne erste Tag wurde nur noch durch das geniale Abendessen im Steakhouse getoppt. Selbst die hungrigsten Jungs wurden durch ein T-Bone Steak gesättigt 🙂 Und spätestens nach dem Guavenespuma als Nachtisch waren alle still.

ACCENON Team beim Bogenschießen, Area 47

Der Samstag startete mit einem leckeren Frühstück und danach ging es ab zum Teamevent! Niemand wusste, was uns erwartet und nach ein paar Minuten waren wir schon mitten in der ersten Übung – beide Hände mit einem Seil verbunden und verknotet mit dem Teamkollegen. Nach einigen akrobatischen Übungen und Fehlversuchen kamen wir zum Ergebnis, dass es oftmals viel einfacher und leichter ist als es auf den ersten Blick erscheint. Weiter ging es mit verschiedenen kleineren Competitions und Spielen auf Zeit. Kurz vor Schluss haben wir uns alle mehr oder weniger schwankend auf einer Slackline wiedergefunden und waren vor allem eins – sehr stolz auf das, was wir als Team erreicht haben! Ohne zu zögern wurden Hände gereicht und die richtigen Worte gewählt, um Ängste oder Zweifel aus dem Weg zu räumen! Den Abschluss bildete eine Runde Bogenschießen und das hat erneut gezeigt, wie viel man im Team bewältigen kann – jeder hat ins Schwarze getroffen, ob Anfänger oder Profi.

Für einige von uns wurde es danach nur eines, nämlich nass! Ab zum Rafting! Unter der Leitung von der zierlichen Anna haben alle aufs Wort gehorcht und gepaddelt, sind ins eiskalte Wasser gesprungen, haben andere Boote attackiert und hatten eine Menge Spaß! Nach gut zweieinhalb Stunden waren wir zurück am Ufer und mussten nur noch unser gar nicht so kleines Boot den Hang hinauf „werfen“ –  aber gut, was Anna befiehlt, das wird auch gemacht!

Und wem das noch nicht genug Action war, der hat dann dem lieben Nico dabei zugeschaut, wie er sich beim Mega Swing in den freien Fall gestürzt hat. Ohne zu zögern ab in den freien Fall!

Als krönendes Highlight haben wir unserem Wanderguide Fips vertraut und kehrten im Posthotel Kassel ein. Ein uriges Restaurant mit extrem leckeren Essen! Vor lauter Lachen kamen wir zwar nur zögerlich voran, aber irgendwann war auch der dritte Nachtisch von so manch einem verputzt 🙂 Denn Platz für Nachtisch ist ja bekanntlich immer.

Zufrieden und gestärkt ging es dann für einen Teil von uns noch auf die Tanzfläche, um sich so richtig auszupowern.

ACCENON Team im Hochseilgarten der Area 47

Am Sonntag ging es für die Motorsportbegeisterten weiter mit den Elektro KTM’s in der Motocross Arena. Es flogen Dreck und Steine und so manch einer konnte gar nicht genug kriegen vom über die Dreckhügel springen – auch hier waren alle begeistert und strahlten bis über beide Ohren!

Und weil wir noch nicht genug Action abbekommen haben, wartete dann auch noch der Hochseilgarten in 27 m Höhe auf uns. Und achja, natürlich war das auch kein normales Klettererlebnis: Der Park hängt unter einer Talbrücke und man kraxelt dann eben in schwindelerregender Höhe über den rauschenden Fluss. Adrenalin pur! Und ganz egal wie groß die Höhenangst war, alle haben sich selbst übertroffen!

Leider war auch die Zeit in der Area begrenzt und so hieß es, ab in die Busse und zurück gen Heimat. Denn da warten ja noch einige Kunden, die mit der ganzen ACCENON Riege weiterarbeiten wollen 🙂

Doch die Erinnerungen bleiben und zaubern uns auch jetzt noch in so manch einer Situation ein Lächeln ins Gesicht! Danke an alle für diese schöne Zeit und vielen Dank an unsere Geschäftsleitung für diese tolle Möglichkeit!

Sie wollen keinen Blogbeitrag mehr verpassen?

Zur Newsletteranmeldung
2019-07-02T14:04:29+02:00

Möchten Sie uns dazu etwas sagen?